Über mich

Ulrich SaffranUlrich Saffran, 1958 in Wanne-Eickel geboren, ist seit Ende der 1970er-Jahre mit dem Fotoapparat auf Motivsuche.
Ob im Urlaub oder bei Familienfeiern, immer ist die Kamera an seiner Seite.

Als Kind des Ruhrgebiets richtet er seit etwa 15 Jahren seinen Blick auf die verlassenen Relikte des Bergbaus und der Schwerindustrie.

Alte Zechengebäude faszinieren ihn genauso wie die neu geschaffene „Landmarken“ auf ehemaligen Werks- und Fabrikgeländen.
Besonders in seinem Fokus steht die Natur, die sich zwischen Beton und Stahl ihr Revier zurückerobert hat.
Seine Bilder waren bisher in Ausstellungen in Herne, Bochum und Recklinghausen zu sehen.

Seine aktuelle Ausstellung „S(ch)ichtwechsel“ in der Gaststätte „Aperio“ in Herne zeigt Bilder mit Blick auf alte Zechengelände und den Relikten vergangener Tage, sowie neugeschaffenen „Landmarken“ auf den ehemaligen Gebieten der Schwerindustrie. Die Austellungseröffnung am 14. Mai 2016 um 18 Uhr wird musikalisch von Maike Saffran und Band begleitet.